RUFEN SIE UNS EINFACH AN MOBIL

0176 - 264 90 661




katamaran-segelboot-vorfahrtsregeln

Vorfahrtsregeln für den Katamaran bzw. für die Segelboote untereinander


Welche Regel greift zuerst, Lee vor Luv oder Backbordbug vor Steuerbordbug? Eingeschränkte Vorfahrtsrechte im engen Fahrwasser.


Abenteuer verschenken & Gutschein zum Katamaran segeln HIER SICHERN >>>




vorfahrtsregel-backbordbug-vor-steuerbordbug

Vorfahrtsregeln für Segelboote - Backbordbug vor Steuerbordbug.


Die Vorfahrtsregel Backbordbug vor Steuerbordbug greift, wenn beide Segelboote das Segel auf verschiedenen Seiten haben, also entweder hat das eine Segelboot bzw. der Katamaran das Segel auf der Backbordseite und das andere Segelboot oder der Katamaran auf der Steuerbordseite und umgekehrt. Das Segelboot, bei dem sich die Segelstellung auf der Backbordseite befindet, hat immer Vorfahrt (siehe Grafik).


Andere Vorfahrtsregeln gegenüber dem Katamaran bzw. Segelboot.


Grundsätzlich gilt, das alle anderen Wasserfahrzeuge (Motorboote, muskelbetriebene Wasserfahrzeuge, Kiter, Windsurfer, Tretboote, Luftmatratzen usw.) den Segelbooten bzw. Sportkatamaranen auszuweichen haben. Das gilt nicht für die Schiffe, wie z.B. Containerschiffe, die auf das enge Fahrwasser bzw. auf die ausgetonnte Fahrrinne angewiesen sind (siehe auch weiter unten - Eingeschränkte Vorfahrtsrechte im engen Fahrwasser), von denen man sich nach Möglichkeit fern hält. Kiter und Windsurfer sind aber im internationalen Recht wieder als Segelboote zu werten und unterliegen deshalb außerhalb von Deutschland, den entsprechenden Vorfahrtsregeln, die unter den Segelbooten bzw. Katamaranen gelten. Achtung, noch ein wichtiger Hinweis aus den allgemeinen Vorfahrtsregeln für den Katamaran bzw. für die Segelboote untereinander und allen anderen Schiffen !!! Das Boot, welches vorfahrtsberechtigt ist, muss bis zum letzten Augenblick seinen Kurs halten, ist also kurshaltepflichtig. Erst wenn klar ist, auch nach mehrmaligen Versuchen durch verschiedene Signale, wie Schall - und Lichtsignale bzw. Handzeichen, das andere Schiff auf seine Ausweichpflicht aufmerksam zu machen und der Ausweichpflichtige darauf nicht reagiert, muss das vorfahrtsberechtigte Boot das Manöver des letzten Augenblicks einleiten (ausweichen nach Steuerbord), um eine Kollison zu vermeiden, soweit es imstande ist selbständig zu manövrieren. Ein vorfahrtberechtigter Katamaran bzw. anderes Boot darf die Vorfahrt gegenüber anderen Schiffen nicht erzwingen.


Vorfahrtsregeln für Segelboote - Lee vor Luv.


vorfahrtsregel-lee-vor-luv Die Vorfahrtsregel Lee vor Luv greift, wenn beide Segelboote bzw. Katamarane, das Segel auf der gleichen Seite haben, also entweder auf Steuerbord oder auf Backbord. Das luvseitige Segelboot bzw. der Katamaran hat dem leeseitigen Segelboot bzw. dem Katamaran auszuweichen, weil es ansonsten dem leeseitigen Segelboot bzw. dem Katamaran im wahrsten Sinne des Wortes den Wind aus den Segeln nehmen würde, wenn es ihm zu nahe kommt. Somit würde das leeseitige Segelboot ohne Wind und somit ohne einen Antrieb steuerlos und manövrierunfähig werden.

Eingeschränkte Vorfahrtsrechte bzw. Nichtbehinderungsgebote im engen Fahrwasser.


Alle Schiffe, die eindeutig auf das enge Fahrwasser bzw. die ausgetonnte Seeschiffahrtstrasse angewiesen sind und Ihr folgen, das heißt nach gängiger Rechtsprechung, nicht mehr als 10% mit Ihrem Kurs von der Fahrwasserachse abweichen, haben Wegerecht bzw. ein Nichtbehinderungsrecht gegenüber allen Fahrzeugen, die das enge Fahrwasser queren wollen. Alle fischenden Fahrzeuge, die sich im engen Fahrwasser aufhalten bzw. in der ausgetonnten Fahrrinne, müssen Schiffe freihalten, die auf das enge Fahrwasser angewiesen sind bzw. ihr folgen und dürfen sie nicht behindern. Dieses gilt auch gegenüber Segelschiffen bzw. dem Katamaran, unabhängig von Ihrer Art oder Größe. Alle Segelfahrzeuge und Fahrzeuge unter 20 Metern, die dem engen Fahrwasser bzw. der ausgetonnten Fahrrinne eindeutig folgen, sind ebenfalls allen anderen Schiffen gegenüber ausweichpflichtig (z.B. Containerschiffen) und dürfen sie nicht behindern. Im engen Fahrwasser besteht Ankerverbot (außer in Notfällen).



Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren