knotenlehre

Tipps und Tricks rund um den Webeleinstek.


Knotenfestigkeit und Anleitung zum binden des Webeleinsteks.


Achtung, wichtiger Hinweis !!! Die Navigation bzw. das Menü für die einzelnen Knoten befindet sich immer am Ende der Seite !!!


Grafische Anleitung zum einfachen lernen des Webeleinsteks:


Webeleinstek-lernen-Anleitung

Schritt 1:

Wie auf der Abbildung zu sehen, machen wir einen halben Schlag, wobei dieser halbe Schlag oben und gekreuzt auf dem unteren Seilende links davon zum liegen kommt und ihn so durch die entstehende gegenseitige Reibung am verrutschen hindert bzw. ihn so fixiert.

Schritt 2:

Danach machen wir, wie auf der Abbildung zusehen, einen weiteren halben Schlag links von dem Ersten und ziehen unser Seilende (Tampen) unter der entstandenen linken Schlaufe hindurch.

Zum Schluss den Knoten gut festziehen und nochmals auf seine Funktionsfähigkeit prüfen und ob alles richtig gemacht wurde beim lernen. Der hier zum Abschluss gebrachte Knoten (Webeleinstek) neigt dazu, insbesondere wenn er nicht richtig festgezogen wurde und bei stetiger Be – und Entlastung, sich selbständig zu öffnen bzw. zu lösen. Bitte nicht verwenden zur Sicherung von Personen oder anderen überlebenswichtigen Gegenständen.

Tipps & Tricks. Sicherung des Webeleinstek zum Abschluss mit einem Achtknoten. Ist nicht geeignet und falsch für den Sportbootführerschein See, aber in der Praxis ein bisschen sicherer. Wenn Sie zum Schluss einen Achtknoten in das Seilende binden, womit Sie den zweiten halben Schlag am Ende geknüpft haben (wo also grundsätzlich keine Zugbelastung auf diesem Seilende ist), dann kann dieses Seilende (Tampen) nicht mehr so schnell aus dem entstandenen Knoten (Webeleinstek) herausrutschen.

ACHTUNG !!! Alle Schnüre und Seile altern. Schon nach 2 Jahren der Luft und der Sonne ausgesetzt, beträgt die Bruchlastreduktion bei manchen Materialien ohne Knoten bereits 70%. Deshalb bitte regelmäßig ersetzen, vor allem wenn davon lebenswichtige Dinge abhängen.

Der Webeleinstek aus unserem Knoten Lexikon dient dazu, ein Seil bzw. Tampen an einem Poller, Ring, Öse oder einem anderen Gegenstand zu befestigen. Sein Vorteil ist, das er sich auch nach einer sehr starken Zugbelastung relativ leicht wieder öffnen lässt. Der Nachteil ist eindeutig, das er dazu neigt, bei stetiger Be – und Entlastung, sich selbständig zu lösen bzw. zu öffnen. Der Webeleinstek gehört zu den Festmacherknoten. Bei Ausgrabungen in Dänemark in einer alten Siedlung, fand man einen alten Angelhaken, dessen Alter auf etwa 10 000 Jahre geschätzt wurde und dessen Schnur mit einem Webeleinstek an ihm befestigt war. Auf älteren Segelschiffen wurden zur Stabilisierung zwischen den Wanten, sogenannte Webeleinen gespannt. Bei größeren Segelschiffen fungierten diese Webeleinen ähnlich wie Strickleitern, um das Erklettern bzw. Besteigen (entern) der Takelage und des Mastes zu ermöglichen. Um ein Abrutschen zu verhindern, wurde an den inne liegenden Wanten ein Webeleinstek verwendet und für die außenliegenden Wanten ein Spleiß. Demnach ist der Webeleinstek auch einer der wichtigen Seemannsknoten, die es zu lernen gilt. Er gehört zum Prüfungsstoff des Sportbootführerschein See und Sportbootführerschein Binnen.

Die Knotenfestigkeit (Reißfestigkeit) beim Webeleinstek liegt bei etwa 52% . Das heißt im Vergleich, ohne einen Webeleinstek im Seil, wo die Knotenfestigkeit (Reißfestigkeit) des Seiles 100% beträgt, nimmt die Haltbarkeit des Seiles unter Belastung um 48% ab (Bruchlastreduktion). Die Belastbarkeit eines Seiles mit einem Knoten sinkt deshalb so rapide, weil das Seil im Außenradius des Knotens viel stärker belastet wird, wie in seinem Innenradius, abhängig von der Beschaffenheit des Materials und dem Aufbau des einzelnen Knotens. So kann die gesamte Zugkraft nicht gleichmäßig auf alle Fasern des Seiles wirken, das heißt die Fasern, die sich außen im Seil befinden, sind viel höheren Zugkräften ausgesetzt, als die Fasern die sich im Inneren des Knotens befinden und müssen daher viel höhere Spannungskräfte aufnehmen, als die gleichen Fasern im selben Seil ohne einen Knoten.

Bitte beachten Sie, das alle gemachten Angaben Schätzwerte sind und auch sehr MATERIALABHÄNGIG. Deshalb können wir auch keine Garantie z.B. für die Knotenfestigkeit (Reißfestigkeit) des Webeleinstek geben. Bitte beachten Sie dieses im Allgemeinen und vertrauen Sie ebenfalls nicht auf gemachte Angaben anderer Internetseiten. Unfallgefahr. Informieren Sie sich vorher gründlich im Fachhandel !!! Für Schäden egal welcher Art, die durch die Benutzung und das Vertrauen auf die Richtigkeit dieser Angaben heraus entstehen, übernehmen wir deshalb keine Haftung.

Synonyme für den Webeleinstek


Webleinenstek, Webeleinenstek, Bindbaum, Kreuzlank, Rippenknoten, Makrameeknoten, Mastwurf, Achterschlinge

P.S. Mit großer Wahrscheinlichkeit ist der "WEBLEINENSTEK" der richtige Ausdruck bzw. die richtige Schreibweise für diesen Knoten, weil er ursprünglich für die Webleinen zwischen den Wanten von Segelschiffen seine Verwendung fand. Aber in unserem Sprachgebrauch hat sich der Begriff "Webeleinstek" eingebürgert und ist somit am gebräuchlichsten in der Wortwahl und der richtigen Rechtschreibung für diesen Festmacherknoten.

Webeleinstek – Knotenfestigkeit. Verwendete Quellen:


"Sicherheitsforschung in Sachen Knoten"

"Versuchsbericht von Herman Reinicke"

"Wissenswertes über Knotenfestigkeit"

Erklärung der wichtigsten Fachbegriffe aus der Knotenlehre und der Seefahrt.


Startseite Knotenlexikon und Knoten - Navigator. Seemannsknoten alphabetisch geordnet. Alle Knoten auf einen Klick:


Achtknoten - Stopperknoten | Blutknoten - Verbindungsknoten | Doppelter Schotstek - Verbindungsknoten | Doppelter Spierenstich - Verbindungsknoten | Einfacher Knoten - Stopperknoten | Einfacher Schotstek - Verbindungsknoten | Einfacher Spierenstich - Verbindungsknoten | Gordischer Knoten - Herkunft & Bedeutung | Halber Schlag - verschiedene Anwendung | Klampe belegen - Festmacherknoten | Kreuzknoten - Verbindungsknoten | Palstek - Königsknoten | Roringstek - Festmacherknoten | Rundtörn - Festmacherknoten | Slipstek - Gleitknoten | Stopperstek - Klemmknoten | Webeleinstek - Festmacherknoten | Würgestek einfach & doppelt - Schnürknoten, Konstriktor